Sie sind hier: Angebote / Betreutes Wohnen / DRK Seniorenwohnanlage Boltenhagen

DRK Seniorenwohnanlage Boltenhagen

Klützerstr. 5b
23946 Boltenhagen

Ansprechpartnerin

Petra Mustermann

Yvonne Zierow

Pelzerstr. 15
23936 Grevesmühlen

Tel: 03881/ 7595-10
y.zierowdrk-nwm.de

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

DRK Seniorenwohnanlage Boltenhagen

Wohnanlage im Grünen
Foto: D. Hipp / DRK

Das "Betreute Wohnen" Boltenhagen liegt nur wenige Fußminuten von der Ostsee und den vielen kulturellen Feinheiten, welche das Ostseebad zu bieten hat, entfernt.
Die großzügige Wohnanlage war zum 01.12.2003 bezugsfertig. Sie besteht aus 15 Wohneinheiten, einem Gemeinschaftsraum und dem ambulanten Pflegedienst "Klützer Winkel". Die Wohnungen haben 45,9 m², 50,9 m² oder 54,0m² Wohnfläche. Eine Wohnung mit 71,0 m² ist für Rollstuhlfahrer geeignet. Die Wohnungen haben Einbauküche, Terrasse oder Balkon. Das geräumige Bad ist mit Dusche und Fußbodenheizung ausgestattet. 

Im Erdgeschoss befindet sich ein großer Gemeinschaftsraum, Abstellräume gibt es im Dachgeschoss. Alle Etagen sind mit dem Aufzug zu erreichen. Die Kaltmiete beträgt 7,50 € je m² Wohnfläche (Änderungen vorbehalten) und die Betriebskostenvorauszahlung liegt derzeit bei 3,50 € je m² Wohnfläche. Der mit dem Mietvertrag abzuschließende Betreuungsvertrag kostet für eine Person 75,00 € und für die zweite Person zusätzlich 25,00 € monatlich. Hierin ist auch ein Hausnotrufanschluss enthalten. Alle Preisangaben sind ohne Gewähr.

Boltenhagen

Boltenhagen ist eine Gemeinde im Norden des Landkreises Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern und führt als Seeheilbad den Titel Ostseeheilbad.
Zu Boltenhagen gehören verschiedene Ortsteile. Erstmals erwähnt wurden die Ortsteile Tarnewitz und Redewisch im Jahr 1230 im Ratzeburger Zehntenregister. Wichmannsdorf wurde 1313 und Boltenhagen als Longa Indago wurde 1325 erstmals urkundlich erwähnt. Dieses tauchte dann 1336 erstmals als Boltenhagen auf.
Über Jahrhunderte war Boltenhagen ein Bauern- und Fischerdorf. Die Tradition als Badeort begann 1803, als Graf von Bothmer, der im angrenzenden Klütz im Schloss Bothmer wohnte, bei Redewisch einen Badekarren aufstellen ließ. Boltenhagen wurde so zum drittältesten deutschen Seebad.

Im Ortskern von Boltenhagen liegt ein fünf Kilometer langer, feinsandiger Sandstrand. Es gibt viele gastronomische und kulturelle Angebote, zu denen die regelmäßigen Konzerte im Kurpark im Sommer gehören. Zwei Kurkliniken bieten hochwertige medizinische Kurangebote.
In Boltenhagen leben etwa 2.500 Bürgerinnen und Bürger dauerhaft und bis zu 30.000 Menschen saisonal, für die eine auf die Tourismussaison ausgerichtete Infrastruktur bereit gehalten wird. 

Sehenswert ist die Steilküste bei Boltenhagen, die einen Panoramablick über die Mecklenburger Bucht erlaubt. Der Ort besitzt eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur mit Kurhaus, Seebrücke, Hotels, Gastronomie, Badestrand, Schwimmbad und zahlreichen Ferienwohnungen. Seit 2008 gibt es einen großen Hafen mit Erlebnisfischerei. Schiffsausflüge führen von der Seebrücke aus nach Travemünde und zu anderen Orten.

Einkaufsmöglichkeiten für die "alltäglichen Dinge" sind dicht an der Wohnanlage vorhanden: Einkaufszentrum, Bäcker, Blumenladen, Sparkasse, Apotheke, Allgemeinmediziner, Zahnarzt, Restaurants und Blumenladen.